Suche

§ 3 Wie hoch ist Ihre Rente?

(1) Höhe der Altersrente
1Die Höhe Ihrer monatlichen Altersrente ohne vereinbarte Hinterbliebenenversorgung ergibt sich aus den von Ihnen bis zum Rentenbeginn erworbenen Versorgungspunkten und Bonuspunkten (einschließlich einer Beteiligung an den Bewertungsreserven) multipliziert mit dem Rentenwert 4 €. 2Zur Ermittlung der Versorgungspunkte für die voraussichtliche Rentenleistung werden Ihre in einem Kalenderjahr bei uns eingegangenen Beiträge durch einen Regelbeitrag von 1.200 € geteilt und mit dem Altersfaktor aus der nachfolgenden Altersfaktorentabelle multipliziert. 3Bei den von Ihnen gezahlten Beiträgen handelt es sich um sog. technische Einmalbeiträge für das jeweilige Kalenderjahr; d. h. mit jeder Beitragszahlung erwerben Sie einen Baustein in Form von Versorgungspunkten für Ihre spätere Rentenleistung. 4Dabei gilt als maßgebliches Alter die Differenz zwischen dem jeweiligen Kalenderjahr und dem Geburtsjahr.

Altersfaktorentabelle:

Alter Altersfaktor Alter Altersfaktor
17 1,38 44 1,08
18 1,36 45 1,07
19 1,34 46 1,06
20 1,32 47 1,05
21 1,31 48 1,04
22 1,30 49 1,03
23 1,29 50 1,02
34 1,28 51 1,02
25 1,26 52 1,01
26 1,25 53 1,00
27 1,24 54 0,99
28 1,23 55 0,98
29 1,22 56 0,97
30 1,21 57 0,97
31 1,20 58 0,96
32 1,19 59 0,95
33 1,18 60 0,94
34 1,17 61 0,93
35 1,16 62 0,93
36 1,15 63 0,92
37 1,14 64 0,91
38 1,13 65 0,90
39 1,12 66 0,88
40 1,11 67 0,87
41 1,10 68 0,86
42 1,09 69 0,86
43 1,08 70 0,85

5Wenn Sie bei Beginn Ihrer Altersrente gemäß § 1 Abs. 3 eine spätere Hinterbliebenenversorgung mit uns vereinbaren, vermindert sich die nach den vorstehenden Bestimmungen errechnete Rente. 6Die entsprechende Berechnung werden wir Ihnen vor Ihrer Entscheidung zur Hinterbliebenenabsicherung zur Verfügung stellen.

(2) 1Sofern Sie Ihre Altersrente nach Vollendung des 65. Lebensjahres in Anspruch nehmen, erhöhen wir Ihre Rente für jeden Monat des späteren Rentenbeginns um 0,5 %. 2Im Falle der vorzeitigen Inanspruchnahme reduziert sich die Rentenleistung für jeden Monat vor Vollendung des 65. Lebensjahres um 0,5 %. 

(3) Höhe der Erwerbsminderungsrente
1Die Höhe der lebenslangen Erwerbsminderungsrente ergibt sich aus dem zum Zeitpunkt des Rentenbeginns angesparten Deckungskapital für Ihre Altersrente (einschließlich einer Beteiligung an den Bewertungsreserven). 2Diesem Kapital entsprechen die von Ihnen bis zum Rentenbeginn erworbenen Versorgungs- und Bonuspunkte. 3Der sich aus diesen Versorgungs- und Bonuspunkten nach Absatz 1 Satz 1 bis 4 ergebende Altersrentenbetrag wird in eine wertgleiche lebenslange Erwerbsminderungsrente umgerechnet. 4Dieser sich nach der Umrechnung ergebende Betrag vermindert sich, wenn Sie bei Beginn der Rente eine spätere Hinterbliebenenversorgung einschließen (§ 1 Abs. 3). 5Eine Berechnung Ihrer lebenslangen Erwerbsminderungsrente (mit und ohne Hinterbliebenenabsicherung) werden wir Ihnen vor Ihrer Entscheidung über die Inanspruchnahme zur Verfügung stellen. 

(4) Höhe der Hinterbliebenenrente
1Als monatliche Hinterbliebenenrente zahlen wir an Ihre/n Witwe/r, Lebenspartnerin/-partner bzw. Lebensgefährtin/-gefährten 60 %, an eine Vollwaise 20 % und an eine Halbwaise 10 % des Ihnen zustehenden Rentenbetrages (Bezugsgröße). 2Wenn Sie vor dem Beginn Ihrer Rente sterben, ist die Bezugsgröße der Betrag, der sich im Zeitpunkt Ihres Todes gemäß Absatz 1 für Sie als Altersrente ergeben hätte. 3Wenn Sie bei Beginn Ihrer Rente mit uns eine Hinterbliebenenabsicherung vereinbart hatten, ist der nach Absatz 1 Satz 4 bzw. Absatz 3 Satz 4 verminderte Betrag zugrunde zu legen.

(5) Wenn Ihre/Ihr Ehe- oder Lebenspartnerin/-partner bzw. Lebensgefährtin/-gefährte mehr als 5 Jahre jünger bzw. älter ist als Sie, wird bei bestehendem Hinterbliebenenrentenanspruch der Prozentsatz der Witwen-/Witwerrente von 60 % für jedes weitere Jahr des Altersunterschiedes um 2,5 Prozentpunkte vermindert bzw. erhöht; eine Verminderung ist dabei auf 20 %, eine Erhöhung auf 100 % des maßgebenden Betrages Ihrer Altersrente begrenzt.

(6) 1Die Hinterbliebenenrenten werden anteilig gekürzt, wenn sie zusammen die Rente der/des Verstorbenen übersteigen. 2Bei Erlöschen einer gekürzten Hinterbliebenenrente erhöht sich jede verbleibende Hinterbliebenenrente vom Beginn des folgenden Monats an entsprechend; abgefundene Renten werden dabei jedoch weiter berücksichtigt.

(7) Werden staatliche Zulagen zurückgefordert, so werden die Versorgungspunkte entsprechend vermindert, es sei denn, dass der Rückforderungsbetrag durch Einmalzahlung ausgeglichen wird.

(8) Die Feststellung Ihrer Rentenhöhe aus der Anwartschaftsphase erfolgt zum Rentenbeginn durch die Rentenentscheidung (§ 12 Abs. 1 Satz 2).