Suche

Rundschreiben Nr. 2/2015

vom 18. Dezember 2015

 

Änderungen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) für die Freiwillige Versicherung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der Freiwilligen Versicherung konnten wir unseren Versicherten im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung bislang eine attraktive Ergänzung zu ihrer Betriebsrente aus der Pflichtversicherung anbieten, die noch deutlich über dem Niveau herkömmlicher Lebensversicherungen lag. Aufgrund der nun schon länger anhaltenden Niedrigzinsphase an den Kapitalmärkten können wir die Tarife der Freiwilligen Versicherung unter den bisherigen Bedingungen jedoch nicht länger fortführen. Wir bedauern diese Entwicklung außerordentlich, aber die für die Finanzierung der zugesagten Leistungen erforderliche Vermögensverzinsung ist nicht mehr erzielbar. Nach den Feststellungen des Verantwortlichen Aktuars unserer Kasse bestand dadurch zwingender Handlungsbedarf, Maßnahmen zur Sicherstellung einer auskömmlichen Finanzierungsgrundlage zu treffen.

Der Verwaltungsausschuss der Kasse hat daher in seinen Sitzungen am 6. Oktober 2015 und 9. Dezember 2015 auf Vorschlag des Verantwortlichen Aktuars eine deutliche Absenkung des Leitungsniveaus für künftige Beiträge beschlossen. Der bereits zum 31. Dezember 2009 für Neuverträge geschlossene Tarif 2002 wurde für Beiträge ab 1. Januar 2016 neu kalkuliert, für Neuverträge ab 1. Januar 2016 wird ein neuer Tarif (Tarif 2016) eingeführt.

 

Änderung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) für die Freiwillige Versicherung (Tarif 2002) für Neubeiträge ab 1. Januar 2016

 

Für Neubeiträge ab Januar 2016 wird unterschieden zwischen einer in Aussicht gestellten Regelleistung und einer garantierten Mindestleistung. Die in Aussicht gestellte Leistung ist als vorweggenommene Überschussbeteiligung ausgestaltet und mit einem Rechnungszins von 2,25 % kalkuliert, der garantierten Mindestleistung liegt ein Rechnungszins von 1,25 % zugrunde.

Stellt der Verantwortliche Aktuar fest, dass die gesetzlich oder von der Aufsicht geforderte Kapitalausstattung nicht erreicht wird bzw. künftig voraussichtlich nicht mehr erreicht werden kann, so kann die als vorweggenommene Überschussbeteiligung ausgewiesene Anwartschaft ganz oder teilweise entfallen. Hierzu wird durch Beschluss des Verwaltungsausschusses der Kasse auf Vorschlag des Verantwortlichen Aktuars die Altersfaktorentabelle zur Ermittlung der Versorgungspunkte für die in Aussicht gestellte Leistung durch eine angepasste Altersfaktorentabelle mit reduziertem Rechnungszins ersetzt. Wird die gesetzlich oder von der Aufsicht geforderte Kapitalausstattung wieder erreicht, sind die nicht garantierten Anwartschaften wieder bis auf die ursprünglich gültige Vertragsleistung anzuheben.

Die übrigen Leistungsbestandteile des Tarifs 2002 bleiben unverändert.

Die Änderungen der AVB für die Freiwillige Versicherung (Tarif 2002) treten am 1. Januar 2016 in Kraft und werden wirksam für ab diesem Zeitpunkt gezahlte Beiträge. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die aus den bis 31. Dezember 2015 gezahlten Beiträgen erworbenen Anwartschaften unverändert erhalten bleiben.

Die geänderten AVB senden wir Ihnen bei Bedarf gerne zu. Unsere Versicherten werden wir zeitnah über die ab Januar 2016 wirksam werdenden Änderungen informieren.

 

Einführung eines neuen Tarifs in der Freiwilligen Versicherung für Neuverträge ab 1. Januar 2016

 

Der Tarif 2009-U wird zum 31. Dezember 2015 geschlossen, für Neuverträge ab 1. Januar 2016 wird ein neuer Tarif eingeführt (Tarif 2016). Der neue Tarif basiert auf den Leistungsmerkmalen des bisherigen Tarifs 2009-U, aber auch dieser Tarif unterscheidet nun zwischen einer in Aussicht gestellten Regelleistung und einer garantierten Mindestleistung.

Die in Aussicht gestellte Leistung wird als vorweggenommene Überschussbeteiligung gewährt und ist mit einem Rechnungszins von 1,25 % kalkuliert. Die Mindestleistung ist beschränkt auf die eingezahlten Beiträge, ggf. gezahlte staatliche Zulagen und etwaige Bonuspunkte (Kapitalerhaltungsgarantie).

Hinsichtlich einer möglichen Herabsetzung der nicht garantierten Anwartschaften gelten die Ausführungen zu den Änderungen im Tarif 2002 entsprechend.

Die AVB für den neuen Tarif 2016 finden Sie zum Download auf unserer Internetseite www.zvk-darmstadt.de / Zusatzversorgung / Freiwillige Versicherung.

Weitere Auskünfte erteilen wir Ihnen gerne.

Abschließend bedanken wir uns bei Ihnen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr. Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünschen wir ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2016.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung

Taube
Stellv. Direktor

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie bitte eine unserer Servicenummern an.
Sie erreichen uns
Mo. - Do. 8:00 - 16:00 Uhr und
Fr. 8:00 - 12:00 Uhr
Tel.: 06151 706-286 bis -289
Fax: 06151 706-340
E-Mail: zvk@vk-darmstadt.de