Suche

Erklärung zur Barrierefreiheit für die Versorgungs- und Zusatzversorgungskasse Darmstadt

Diese Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit gilt für die unter www.vk-darmstadt.de und www.zvk-darmstadt.de veröffentlichten Webseiten der Kassen sowie für die mobile Version der Beihilfe-App.

 

Als öffentliche Stelle im Sinne der Richtlinie (EU) 2016/2102 sind wir bemüht, unsere Webseiten und mobilen Anwendungen im Einklang mit den Bestimmungen des Hessisches Behinderten-Gleichstellungsgesetz (HessBGG) sowie der Hessischen Verordnung über barrierefreie Informationstechnik (HVBIT) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen.

 

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus §§ 3 Absätze 1 bis 4 und 4 der HVBIT, die auf der Grundlage von §14 des HessBGG erlassen wurde. Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer im Mai 2021 durchgeführten Selbstbewertung.

 

Nicht barrierefreie Inhalte

Aufgrund der Überprüfung sind die Webseiten mit den zuvor genannten Anforderungen wegen der folgenden Ausnahmen teilweise vereinbar.

 

Unvereinbarkeit mit der HVBIT

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind unvereinbar mit §3 Absatz 1 der HVBIT und aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:

 

Barriere:

 

a. Beschreibung
Navigation per Tastatur

b. Maßnahmen

Für die Jahre 2021 und 2022 sind umfangreiche technische und redaktionelle Anpassungsmaßnahmen unserer Webseiten vorgesehen. Dazu gehört die vollständige barrierefreie Umsetzung der Webseite.


c. Zeitplan

Siehe b


d. Barrierefreie Alternative

Verwendung der Suche oder des Kontaktformulars

 

Unverhältnismäßige Belastung

Die nachfolgenden Teilbereiche sind nicht barrierefrei gestaltet, da es eine unverhältnismäßige Belastung gemäß §3 Absatz 5 HVBIT darstellen würde.

Teilbereich:

a. Beschreibung

Die auf den Webseiten bereitgestellten .pdf-Dateien sind nur zum Teil barrierefrei gestaltet. Zudem sind nicht alle Inhalte in leichter Sprache verfügbar.

b. Ausführung, warum unverhältnismäßige Belastung vorliegt.

Die notwendigen Ressourcen für die barrierefreien Webseiten wurden für die technische und redaktionelle Komplettüberarbeitung der Webseiten der Kassen in den Jahren 2021 und 2022 eingeplant.

c. Barrierefreie Alternative

Verwendung des Kontaktformulars oder des zentralen Rufes (Telefon: +49(0)6151 – 706 0).

Kein Anwendungsfall

Diese Inhalte fallen nicht in den Anwendungsbereich des §3 Absatz 1 HVBIT.

Inhalt:

a. Beschreibung

Alle Anwendungsfälle fallen unter §3 Absatz 1 HVBIT

Datum der Erstellung der Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 10.06.2021 erstellt.


Geplante Maßnahmen

Folgende Maßnahmen zur Erreichung der Barrierefreiheit sind geplant: unter anderem die umfassende technische und redaktionelle Anpassung der Webseite in den Jahren 2021 und 2022. Folgende Inhalte sind aufgrund der Absicht, ein höheres Maß an digitaler Barrierefreiheit als gesetzlich gefordert umzusetzen, realisiert: keine Inhalte.


Ansprechpartner bei Anmerkungen und Fragen zur digitalen Barrierefreiheit

Sie möchten uns bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Für Ihr Feedback sowie alle weiteren Informationen sprechen Sie unsere verantwortlichen Kontaktpersonen an.


Ansprechperson Barrierefreiheit der Versorgungs- und Zusatzversorgungskasse Darmstadt:

Beauftragter der Kassen für die Belange von Menschen mit Behinderung:
Telefon: +49(0)6151 – 706 248

E-Mail: schwerbehindertenbeauftragter@vk-darmstadt.de


Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik

Wenn auch nach Ihrem Feedback an den oben genannten Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie die Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik einschalten. Sie haben nach Ablauf einer Frist von sechs Wochen das Recht sich direkt an die Durchsetzungs- und Überwachungsstelle zu wenden. Unter Einbeziehung aller Beteiligten versucht die Ombudsstelle, die Umstände der fehlenden Barrierefreiheit zu ermitteln, damit der Träger diese beheben kann.


Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Sitz: Regierungspräsidium Gießen

Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten

Landesbeauftragte für barrierefreie IT

Leiterin der Durchsetzungs- und Überwachungsstelle

Neuen Bäue 2

35390 Gießen

Telefon: +49 641 303 - 2901

E-Mail: ueberwachung-lbit@rpgi.hessen.de